• Home
  • Anwendungsbereiche für Osteopathie

Osteopathische Anwendungsbereiche

Die Anwendungsmöglichkeiten für Osteopathie sind vielfältig und zu umfangreich, um jede einzeln aufzuführen.

Das Prinzip in der Osteopathie ist, die Gesundheit allgemein und lokal zu stimulieren.

Allgemein wird die Belastbarkeit des Körpers durch Zivilisationsprobleme, wie Umwelteinflüsse, Ernährungsprobleme, Stress usw. vermindert. Das führt dazu, dass wir uns schneller unwohl fühlen, Schmerzen bekommen und krank werden. Leider kann ein Osteopath die Zivilisationsbelastung nicht verändern.

Aber er ist in der Lage, die Belastbarkeit des Körpers zu erhöhen. Durch zwei bis vier vorbeugende Behandlungen pro Jahr kann eine Verbesserung der vitalen Funktionen erreicht werden. Die Abwehrkraft gegen negative Einflüsse wird dabei verbessert, was an sich schon Probleme wie Infektanfälligkeit, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen usw. reduzieren kann. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden auf diese Weise unterstützt.

Außerdem beeinflusst der Osteopath konkret lokale Probleme, indem er die Ursache für das jeweilige spezielle Problem aufspürt und beseitigt. Eine eingeschränkte Beweglichkeit in einem Gelenk kann beispielsweise für die Überlastung eines anderen Gelenkes verantwortlich sein und dort Schmerzen verursachen.

Die häufigsten Probleme, mit denen ein Osteopath konfrontiert wird, sind:

Osteopathie bei Erwachsenen

Indikation bei Erwachsenen
  • Bewegungsapparat-Probleme wie z.B.
  • Rücken- und Nackenschmerzen
  • Verspannungen
  • Bandscheibenvorfälle
  • Gelenk-, Muskel-, Sehnenbeschwerden wie z.B.
  • Tennis-Ellenbogen
  • Achillessehnenreizung
  • Stauung in den Extremitäten wie z.B.
  • schwere Beine
  • geschwollene Füße oder Hände
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Kiefergelenkprobleme
  • Schlaf- und Konzentrationsstörungen
  • Schleudertrauma
  • Magen-/Darmbeschwerden
  • Verstopfung
  • geblähter Bauch
  • Inkontinenz
  • Schwangerschaftsprobleme
  • Menstruationsbeschwerden
  • postnatale Beschwerden
  • und viele andere mehr.

Osteopathie bei Säuglingen und Kindern

Indikation bei Säuglingen und Kindern
  • Schreikinder
  • Spuckkinder
  • Schlafstörungen
  • Drei-Monats-Koliken
  • Hyperaktivität
  • Schädelasymmetrien
  • Prädelektionshaltung (Bevorzugung einer Seite)
  • motorische oder sprachliche Retardierung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • skoliotische Fehlhaltung
  • KISS-Syndrom
  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Phimose
  • usw.

Kinderosteopathie und Säuglingsosteopathie ist schon seit Gründung der Praxis 2001 einer unserer Schwerpunkte.

Osteopathie bei Sportlern

Indikation bei Sportlern
  • Rezidivierende Muskelverletzungen
  • Erhöhung der Vitalkapazität und Leistungsfähigkeit
  • Verletzungsprophylaxe
  • Entmüdung
  • Stärkung des Immunsystems
  • usw.

Der Osteopath behandelt keine strukturellen Änderungen wie Frakturen (Knochenbrüche), Tumore, MS, Schlaganfälle usw.

Sowohl ambitionierte Hobbysportler als Athleten der Weltspitze kommen in unsere Praxis zur Sportosteopathie:

  • Kletterer
  • Turner
  • Ultraläufer
  • Tänzer
  • Tennisspieler
  • Fußballspieler
  • Eishockeyspieler
  • Leichtathleten
  • Skifahrer
© 2016 Praxisgemeinschaft für Osteopathie in Köln | Gundi Barger & Philip Adams